Allem bin ich gewachsen, durch den, der mich stark macht. Phil 4, 13

So

21

Okt

2012

Super Strong God

Wenn die Kinder hier aus ganzem Herzen Lieder für Gott singen, kommen mir jedes Mal die Tränen! Hier mal ein kleiner Einblick in die Kidschurch in meiner Gemeinde.. ♥

 

http://www.youtube.com/watch?v=nARkKsp636A&feature=share 

0 Kommentare

Do

18

Okt

2012

Angekommen! 10 Fakten über Manila

Andere Länder, andere Sitten. Nach über 6 Wochen des "Einlebens" hier im schönen Manila, kann ich sagen, dass ich mich hier schon richtig zuhause fühle. Vieles, was am Anfang noch neu war, ist inzwischen ganz normal geworden. Um euch eine kleine Vorstellung davon zu geben, an was ich mich hier so gewöhne, habe ich 10 Fakten über Manila für euch zusammengetragen: 

 

Manila, wo... 

... man im Gegensatz zu allem Gelernten, die Luft sehen kann.

... man für 3km eine 3/4 Stunde mit dem Auto braucht und bei 60 km/h einen Geschwindigkeitsrausch bekommt.

... es keinerlei Straßenschilder gibt und auf den Straßen der Stärkere gewinnt

... man nachts bei "kühlen" Temperaturen von 25°C beginnt zu frieren und eine Decke braucht.

... entgegen aller Wasser-spar-überzeugungen und Hautverträglichkeitsbedenken 2-3mal am Tag duschen angesagt ist.

... lautes Rülpsen erstrebenswert ist.

... alles Wasser, was nicht aus dem Filter kommt, bloß nicht runtergeschluckt werden darf.

... man sich begrüßt und "ja" sagt, indem man die Augenbrauen hebt, statt mit dem Kopf zu nicken.

... es nur ein Wort für "er/sie/es", aber dafür zwei für "wir" gibt

... die Filipinos einfach immer und überall schlafen können! ob auf dem Bürgersteig, im Jeepney/Tricycle, auf der Straße, in einem Haufen Kokosnussschalen usw.

... der Regenschirm eher bei Sonnenschein benutzt wird, um nicht noch brauner zu werden, denn bei richtigem philippinischem Regen bringt kein Schirm mehr was. 

 

Ja, so lebt sich's hier.. ;) 

Bei weiteren Fragen, könnt ihr euch gerne an mich wenden! 

Ich freue mich sehr auch aus eurem Leben zu hören! :) 

Und über Post freue ich mich natürlich ganz besonders.. "Wink mit dem Zaunpfahl" :)

Ingat kayo! (So verabschiedet man sich hier. Es bedeutet soviel wie "passt auf euch auf.") 

 

8 Kommentare

Do

13

Sep

2012

Hey Joe

Die 3 "Selbstversorger"
Die 3 "Selbstversorger"

Magandang araw, kumusta kayo? Mabuti tayo! (Guten Tag, wie geht es euch? Uns geht es gut!) Seit 4 Tagen sind wir nun schon hier in der Sprachschule und unser Tagalog wird immer besser.. ;) Doch als Begrüßung reicht auch ein einfaches "Hello". Bei den kleinen Kids bevorzugt noch ein "Wasch jur näim?" :D Unseren ca. einstündigen Weg zur Sprachschule per Tricycle und Jeepney meistern wir bis jetzt ziemlich gut und wir haben uns auch schon mit den vielen Blicken und Zurufen wie "Hey Joe.", "Hey Girls" oder "What's up?", die wir aufgrund unserer Größe und allgemein unserem Aussehen, auf uns ziehen, abgefunden. Stur lächeln und winken. :D

Mit den Tricycles und Jeepneys ist das so eine Sache.. Da die Filipinos im Schnitt eher kleiner sind, erscheinen die öffentlichen Verkehrsmittel für so großgewachsene Mitteleuropäer wie uns ein wenig beklemmend. So passen in ein Tricycle ca. 7 Leute (mit Kindern auch mal mehr.. ;)). Hinter dem Fahrer, also auf dem Motorrad an sich sitzen 2 Leute und im Beiwagen finden auch nochmal 4 Leute Platz. Die Dinger sind auf jeden Fall nicht für unsere langen Beine konzipiert :D. 

Das Jeepney ist da doch etwas bequemer. Der Grundbaustein sind die alten Jeeps, die die Amerikaner nach ihrer "Belagerung" vor Ort gelassen haben. Diese werden hinten angebaut und so bieten sie Platz für ca 20 Leute. (Was dann aber sehr, sehr eng gekuschelt ist.) 

Man steigt einfach ein, gibt sein Geld mit einem netten "bayad po" nach vorne durch und nennt sein Fahrtziel. Bei uns Weißen kommt es schon manchmal vor, dass der Fahrer sich dieses merkt und dort anhält, aber im Normalfall muss man sich selbst bücken und durch die niedrigen kleinen Fensterchen sein Ziel suchen, finden und dann mit einem "Para po" auf sich aufmerksam machen. :D 

 

Tabea und ich haben uns schon gut in unserer Wohnung eingerichtet und Hendrik wird demnächst wahrscheinlich mit einem Filipino ein paar Häuser weiter sein Domizil beziehen. Wir Mädels wohnen mit Wiebke Schmidt-Holzhüter, Jeanie und der Familie Albus (Timo & Katharina mit Rachel und Serena) gemeinsam im Allianz-Mission-Haus. Wir haben hier auf jeden Fall eine tolle Zeit zusammen :) Jetzt müssen wir gleich ein Stockwerk höher in den Gemeinschaftsraum zu unserem "Shortyabend", unserem Bibelstunde/Austausch-Abend mit den anderen Missionaren von der AM hier. 

 

Ganz liebe Grüße 

Kim :)

 

 

 

mehr lesen 3 Kommentare

Mo

03

Sep

2012

Angekommen!

Wir 3 sind nach einem langen Flug gestern Abend gut in Manila angekommen! Wurden gleich von der angenehmen Wärme begrüßt.. ;)

Heute morgen haben wir schon mit Wiebke und Katharina (den Missionaren vor Ort) einen kleinen Spaziergang am Floodway gemacht, einem riesigen "Fluss", der angelegt wurde um das Abwasser abzuleiten, an dem viele, viele Menschen in provisorischen Unterkünften wohnen.. 

Viele Eindrücke auf jeden Fall! Die Wärme fühlt sich bis jetzt noch wie ein extrem schwüler Urlaub in Südeuropa an, der bloß nicht nach 2 Wochen zuende ist.. ;D

Bilder folgen..

 

Schwitzige Grüße,

Kim :)

 

0 Kommentare

Sa

11

Aug

2012

Seminar I

seit dem 7. August befinde ich mich jetzt auf meinem ersten Vorbereitungsseminar der GVS (Global Volunteer Services) in Wiedenest.

Mit mir sind noch 28 andere junge Leute hier, die demnächst auf der ganzen Welt verstreut sein werden. Unter anderem noch ein weiteres Team mit 4 tollen Menschen, die auch auf die Philippinen reisen werden. 

Ich bin total dankbar für die richtig tollen Menschen hier und die genialen Begegnungen, die wir haben! Auch während der Seminarzeit lerne ich so viel über mich und meine Beziehung zu Gott. Ich hab schon nach 5 Tagen Seminar das Gefühl innerlich richtig gewachsen zu sein. Wie soll das dann erst nach dem Jahr werden? :D

 

Wir hören hier aber auch ziemlich viel beängstigendes, wie Sicherheitsvorkehrungen gegen jegliche Verbrechen und richtig fiese Krankheiten... Außerdem haben wir heute erfahren, die Straße in der ich in Manila wohnen werde 1.5m unter Wasser stand und die Missionare mit vielen Nachbarfamilien (also 45 Leuten) einige Tage lang ohne Strom und Telefon in ihrem Haus "gefangen" waren. Zum Glück wird sich das Wasser erstmal verzogen haben, wenn ich dann dort ankomme.. ;) 

 

Heute Abend haben Judith Marquard und ich die Abendandacht gehalten und bei diesem ganzen beängstigenden ist uns einige Verse ganz wichtig geworden. 

Und zwar Philipper 4, 4-7: 

"Freut euch eurer Gemeinschaft mit dem Herrn! Ich sage es noch einmal: Freut euch! Lasst alle sehen, wie herzlich und freundlich ihr seid! Der Herr kommt bald. Macht euch keine Sorgen, sondern bringt eure Anliegen im Gebet mit Bitte und Danksagung vor Gott! Und sein Friede, der alles menschliche Denken weit übersteigt, wird eure Herzen und Gedanken im Glauben an Jesus Christus bewahren."

 

Es ist einfach genial zu wissen, dass wir alles zu Gott bringen können, egal wie klein oder groß unsere Sorgen sind, und dass wir Gott nicht egal sind und er mich auch in der Vergangenheit begleitet und nicht im Stich gelassen hat! Deshalb möchte ich ihm danken und voller Zuversicht nach Manila reisen. Zwar nicht komplett ohne Sorgen, aber immerhin doch ziemlich gelassener, wenn ich alles in Gottes Hand weiß. Ich darf jetzt schon ein Stück seines riesigen Friedens spüren und das ist echt genial. :)

 

Magandang gabi :)

 

0 Kommentare

Fr

13

Jul

2012

Abenteuer in Sicht

Der 7. August rückt immer näher.. Dann beginnen schon die Vorbereitungsseminare und am 1. September sitze ich dann schon mit Tabea und Hendrik, meinen "mit-FSJ-lern", im Flieger nach Manila, mit einem kleinen Zwischenstopp in Abu Dhabi.

 

Doch bis dahin ist noch jede Menge zu tun.. Visum beantragen, letzte Checks beim Arzt, Entscheiden, was in den Koffer darf, mich mental auf die Hitze in Manila vorbereiten, Tagalog lernen, aber vor allem die letzte Zeit mit meinen Freunden genießen, die sich zum Großteil ab diesem Sommer auf der ganzen Welt verteilen. 

 

Ich werde alles hier in Deutschland mega vermissen, aber ich freue mich auch sehr auf die Zeit in Manila und auf das, was Gott mit uns Dreien vorhat! :)

 

Paalam na po.

 

 

4 Kommentare